Fashionshooting in Paris

Heute nehme ich euch mit auf unseren Trip nach Paris. Es war schon länger mein Wunsch nach Paris zu reisen und dort Fashionshootings zu machen. Dank meiner lieben Freundin Frauke, die sich ebenfalls auch als gute Geschäftspartnerin bewiesen hat, bin ich nach Paris gereist.

Im Vorfeld habe ich mich um den kreativen und modischen Part gekümmert. Meine Kooperationspartner Andrea Götte von il Punto und Karl-Johann Lukarsch von LUKARSCH AUGEN. DESIGN. CHARISMA fanden die Idee klasse, sowohl die Frühjahrskollektion und Sonnenbrillen in Paris zu shooten.

Jetzt mussten nur noch Mädels mit nach Paris, ich bot diese Reise als Freundinnenshooting an und war Ende Februar 2018 enttäuscht, dass sich keiner angemeldet hat, trotz großer Werbung auf meinem Blog, Instagram und Facebook. Auch die wundervoll gestalteten Flyer die wir in Bielefeld, Gütersloh und Umgebung persönlich an Frauen verteilten, führten nicht zur Anmeldung. Mein Traum von Paris schien zu platzen, doch dank Frauke an meiner Seite und nach mehreren Überlegungen wählten wir die Alternative, Mädchen aus Paris zu fotografieren.

Ich knüpfte Kontakte per Instagram und war ständig im Austausch mit den Mädels. Frauke unterstütze mich sprachlich sehr gut. Wir setzten Verträge auf und schickten Briefings, wie sie sich stylen und schminken sollten. Später sagten uns die Mädels, das diese strukturierte und verlässliche Arbeitsweise und dieses ständige absichern typisch deutsch ist. Wir mussten etwas schmunzeln, aber standen uns auch ein, dass es auch nicht anders geht. Frauke und ich haben einen hohen Anspruch an uns selbst und arbeiten deshalb präzise und verlässlich.

Freitag Morgen um 7 Uhr startete unsere Reise vom Gütersloh Hauptbahnhof. Mit nur einem Umstieg in Karlsruhe, fuhren wir gut gelaunt nach Paris. Frauke brachte mir einige Vokabeln bei und nahm sich selbst vor, nur französisch und nur in Ausnahmefällen englisch zu sprechen. Gegen 14  kamen wir bei strahlendem Sonnenschein am Pariser Ost-Bahnhof an. Bei der Taxifahrt zum Hotel staunte ich nicht schlecht über die Architektur. Die Häuser sind überwiegend verschnörkelt und versprühen Charme. In dem chicen Viertel St. George kamen wir in unserem Hotel an. Das Hotel Alexandrine Opera ist klein und hübsch, doch unser Zimmer war deutlich zu klein. Samt unserer Koffer und dem Riesenpaket mit der Frühjahrskollektion, welches wir schon vor unserer Anreise hin schickten, war es eng und bedrückend.

Wir machten uns frisch, holten uns Tickets für die Metro und fuhren zur Champs-Élysées. Wir flanierten zum Arc de Triomphe de l’Étoile und stärkten uns mit Essen. Im Ladurée suchten wir uns leckere Macarons für unsere Lieben zu Hause aus und entschieden noch etwas länger zu bleiben. Im 1. Stockwerk des Ladurées konnte ich mein gerade erlerntes Französisch unter Beweis stellen und war ganz stolz, dass ich mir einen Café au lait bestellen konnte. Der Versuch, französisch zu sprechen wurde immer hoch gelobt. Ich habe die Franzosen als ein sehr zuvorkommendes, glückliches Volk erlebt und ins Herz geschlossen.

Am Samstag bügelte ich morgens die Kleidung fürs Shooting und dann machten wir uns schon auf dem Weg zum ersten Shootingort. Beim Trocadero, die Plattform vor dem Eifelturm fotografierte ich Tiffany. Sie machte einen tollen Job und ich war mit meinem ersten Shooting sehr zufrieden.

Nach einem späten Frühstück ging es dann in die Rue de l’université. Dort trafen wir Ombeline mit ihrer Freundin Kim an. Die Outfits wurden immer an einem nahgelegnem Café gewechselt und die Sonnenbrillen vor Ort ausprobiert. Die Locations habe ich vorher alle im Internet und bei Instagram recherchiert und dachte, die Rue de l’université wäre ein Geheimtipp, dem war nicht so. Sehr viele Touristen, uns mit eingeschlossen, machten dort Fotos, was unser Shooting manchmal erschwerte. Ombeline und Kim zeigten großes Interesse und wollten uns auf jeden Fall wieder sehen, wenn wir in Paris sind. Der Kontakt war sehr freundschaftlich und herzlich.

Am Nachmittag trafen wir die hübsche Meryl und Julia, die Ähnlichkeit mit Claudia Schiffer hat, wie ich finde. Shootingort war die Seine oder viel mehr die Aussicht auf Pont Alexandre III. Hier inszenierten wir eine kleine Photostory. Wie gefällt sie euch?

Nach getaner Arbeit waren wir erschöpft und müde, doch ans Ausruhen dachten wir nicht. Wir gingen was Essen und später zogen wir mit Fraukes Freundin Katharina, die in Paris lebt, los. Bisher waren unsere Unternehmungen sehr touristenhaft und wir wollten mal die Insidertipps kennenlernen. Wir gingen in eine Cocktailbar und später in die Pop-up Bar ihrer besten Freunde und landeten zuletzt in einem Club. Es war ein toller und auf jeden Fall interessanter Abschluss des ganzen Tages.

Sonntag früh gingen wir ins Künstlerviertel Montmartre. Auf dem Weg dorthin kauften wir unzähliges Gebäck, welches wir später auf der Treppe zum Sacré-Coeur genüsslich aßen. Vor uns lag Paris und wir waren unendlich glücklich und satt. Danach gingen wir zu Fuß zur Gallery Lafayette. Ein Einkaufserlebnis der besonderen Art, es war eine Wahnsinns Reizüberflutung. Natürlich haben wir auch geshoppt und dann mußten wir uns schon von Paris verabschieden. Um 16 Uhr fuhren wir mit der Thalys zurück nach Deutschland. Um Mitternacht waren wir wieder zu Hause bei unseren Familien.

Ich bin unendlich dankbar für diese wunderbare Erfahrung. Frauke und ich sind ein tolles Team und ich freue mich schon auf viele weitere Projekte mit ihr. Unsere Reiselust ist auf jeden Fall geweckt. Die treuen Kooperationspartner Andrea Götte und Karl-Johann Lukarsch, die in meine Idee Vertrauen hatten und zuletzt die hübschen Models in Paris, die  wunderbar posiert haben und letztendlich die Produkte perfekt repräsentieren. Ein großes DANKESCHÖN.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim shoppen der Kleidung und der Sonnenbrillen. Zu kaufen bei meinen Kooperationspartner, siehe unten.

Eure Irina

In Kooperation

il Punto
Bleichstraße 4
33378 Rheda-Wiedenbrück
www.ilpunto.de

LUKARSCH
AUGEN.DESIGN.CHARISMA
Kökerstraße 5, Ecke Ernst-Buschmann-Straße
33330 Gütersloh
www.lukarsch-augendesign.de
look@lukarsch-augendesign.de

One thought on “Fashionshooting in Paris”

  1. Sehr schöne Bilder!!!
    Das Kleid von il Punto (169,90 €) ist wunderschön sowie auch das Armband mit den Perlen von il Punto .
    Liebe Grüße
    L.Berg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.