KATAG AG The Fashion People

Als Bloggerin habe ich schon viele tolle Erfahrungen sammeln können und die unterschiedlichsten Menschen kennen lernen dürfen. Ich liebe das und bin immer wieder gespannt, welches Projekt sich mir bietet. Bei der Pressekonferenz im Hause klingenthal, wo ich die liebe Cathy Hummels interviewen durfte, lernte ich auch Angelika Schindler-Obenhaus kennen, Vorstandsmitglied bei Europas größtem Fashion-Dienstleister, der KATAG AG, zu dessen Marken auch (THE MERCER) N.Y. gehört.

Bei Events, wie diesen knüpft man Kontakte und freut sich über Zusammenarbeiten. Seitdem folgen wir uns täglich auf Instagram und liken unsere Daily Outfits. Außerdem schaue ich mir ganz neugierig die Instagram-Stories von ihr an und bin dankbar für einen Einblick in die Fashionbranche. Ihr Username ist asobenhaus. Also folgt ihr gerne.

Und jetzt lud mich Frau Schindler-Obenhaus in die KATAG AG mit Sitz in Bielefeld ein, um mir das Unternehmen vorzustellen. Ich freute mich sehr und will euch schließlich mitnehmen. An einem Freitag Nachmittag kam ich in die riesigen Hallen der KATAG AG, Backstein, lange Flure, Showrooms, überdimensionale, hochauflösende Bilder und eine Riesenleinwand, wo die aktuelle Mode der Partner zu sehen war. Ich war beeindruckt. Frau Schindler-Obenhaus holte mich aus der Lounge ab und erzählte mir direkt über das Unternehmen. Die KATAG AG ist Europas größter Fashiondienstleister und unterstützt mittelständische Modehäuser. 350 namenhafte Partner wie klingenthal, eusterhus, Finke, das KaDeWe, Sinn Leffers und viele Andere nutzen die Dienste der KATAG AG. Diese Werbeheftchen in eurer Tageszeitung gehören unter anderem auch zu den Dienstleistungen.

Während Frau Schindler-Obenhaus ausführlich erzählt, öffnet sie die Tür und ich bestaune einen Riesenraum, wo Ware für die kommende Saison von den jeweiligen Partner beguckt und geordert werden kann. Dies durfte ich leider nicht für euch fotografieren. Nach der Order werden alle Bestellungen gesammelt und in Auftrag gegeben. Hauptsächlich wird in Asien und in Europa, und zu einem geringen Anteil in Afrika, fair produziert. Im Jahr 2013 ist die KATAG AG der BSCI beigetreten und verpflichtet sich ihre Lieferanten in regelmäßigen Audits zu kontrollieren. Einkäufer und Qualitätsmitarbeiter sind vor Ort und prüfen Fabriken. Der soziale Aspekt, wie Verbot von Kinderarbeit, faire Bezahlung, Arbeits- und Gesundheitsschutz und Weiteres, ethisches Verhalten wird sichergestellt. Nach sechs Monaten wird die Ware direkt in die Modehäuser geliefert.

Zusätzlich bedient die KATAG AG den Ladenbau, macht das Marketing, veranstaltet Cheftagungen mit vielen interessanten und spannenden Vorträgen und baut eine langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit zu ihren Partnern auf. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig einen starken Partner zu haben der mutig ist und neue Verkaufsstrategien entwickelt. Die KATAG AG ist weit vorn und gibt ihr Know-How an ihre Partner weiter.

In einem Konferenzraum führen wir unser Gespräch fort. Ich möchte wissen, was sie Inhabern rät, die durch das Onlineshopping Einnahmen verbüßen müssen. Dem stationären Handel und den Inhabern geht es nicht gut, das Online-Shopping boomt und schon viele Läden und Boutiquen mussten durch diesen Wandel schliessen. Das macht mich traurig und ich will gar nicht daran denken, wenn wir irgendwann durch unsere Städte gehen und kaum einkaufen können. Die KATAG AG hat reagiert und bietet ein digitales Schaufenster an. Das heißt im Klartext, Online-Shopping und den stationären Handel unterstützen.

So kann ich beispielsweise Sonntag Abend per Klick und Collect mein Kleidungsstück auswählen, reservieren und nach meinem Arbeitstag das gute Stück im Geschäft abholen. Ich persönlich hole mir meine Inspirationen aus dem Internet, stöbere in vielen Onlineshops, aber habe Hemmungen zu kaufen, weil ich nicht weiß, wie es sitzt, wie es sich anfühlt, wie die Farbe tatsächlich rüberkommt und die Lösung ist einfach nur genial: Zeitsparend, effizient und zusätzlich noch was für den stationären Handel getan. Großartig! Die vielen Inhaber, die engagierten Mitarbeiter leisten jeden Tag wundervolle Arbeit und das möchte ich gerne bezahlen. Das ist es mir Wert und ich hoffe auch auf eure Unterstützung. Auf myveo seht ihr mehr und könnt schon bald loslegen. Mehr Infos folgen natürlich auch hier auf meinem Blog.

Noch nie habe ich soviel Hintergrundwissen erlangen können und umso mehr ich weiß, umso schlechter fühle ich mich. Mein schlechtes Gewissen überkommt mich und es geht mir schlecht, weil ich noch einen Tag zuvor in einer großen Kette gekauft habe. So günstig, dass ich mir einen fairen Prozess nicht vorstellen kann. Ich werde die Kleidung behalten, aber in Zukunft mein Einkaufsverhalten ändern. Ich kaufe ständig Kinderkleidung und ja es geht ins Geld. Unsere Kinder wachsen so schnell und man kauft ständig ein. Wie kann man Fairness und Sparsamkeit zusammenbringen? Mein Tipp: Auf Flohmärkten! Dies ist nachhaltig und schont das Portemonnaie. Bei besonderen Anlässen werde ich wieder Kinderboutiquen aufsuchen und was Hübsches kaufen, denn auf dieses Einkaufserlebnis werde und kann ich nicht verzichten. Ich liebe es.

Wie hat euch der Blogpost gefallen? Ich freue mich sehr über euer Feedback. Also lasst gerne ein Kommentar da.

Eure Irina

Ein Gedanke zu „KATAG AG The Fashion People“

  1. Ganz ganz tolle Bilder liebe Irina!

    Und vielen Dank für den interessanten Einblick in das Unternehmen!
    Wirklich eine tolle Idee dieses digitale Schaufenster!
    Liebste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.