Kurzurlaub in den Niederlanden+Interior-Shopping Tipps

Heute möchte ich euch ein paar Bilder aus unserem Urlaub zeigen und Interior-Shopping-Tipps liefern.

Für die diejenigen, die meinen Blog schon länger verfolgen, wissen dass ich ein großer Fan von den Niederlanden bin. Ich mag die Leichtigkeit und Freundlichkeit der Menschen und fühle mich in der ersten Sekunde wohl, wenn wir das Nachbarland besuchen. In wenigen Stunden ist man in den Niederlanden und schon die Autofahrt ist durch wenig Verkehr Entspannung pur.

Unseren Entschluss in den Urlaub zu fahren war kurzfristig und sehr sehr spontan. Geplant war es, unsere Kellerarbeiten abzuschließen, mehr Ordnung zu schaffen und evtl. ein Fotostudio für mich herzurichten, mit diesem Gedanken spiele ich schon länger. Nach zwei erfolgreichen Tagen im Waschkeller, hätten wir im Werkraum weitergemacht, aber mein Mann und ich wollten keine zwei Wochen des Sommers im Keller verbringen und buchten sehr schnell ein Häuschen im Wasserpark in Terherne. Die Arbeit im Keller bleibt uns ja erhalten, dachten wir uns scherzhaft.

Nach ein paar Tagen ging es dann los und wir freuten uns sehr. Nach insgesamt zweieinhalb Stunden Reise kamen wir im Häuschen von Karin im Wasserpark in Terherne an.

Karin empfing uns sehr freundlich und gab uns hilfreiche Tipps für unseren Urlaub, die wir am nächsten Tag befolgten, doch zunächst sollte unsere Lilli ihr versprochenes Eis bekommen. Wir machten einen Spaziergang Richtung Stadtkern. Wir fühlten uns sehr wohl und können diese Unterkunft nur weiterempfehlen. Hier kann man die Seele baumeln lassen und wirklich ruhige Tage am Wasser verbringen.

Am nächsten Morgen genossen wir bei strahlendem Sonnenschein unser Frühstück. Gut gestärkt machten wir einen Bootsausflug nach Akkrum und freuten uns über dieses kleine Abenteuer. Karin gab uns alle nötigen Anweisungen zum Boot und schlug uns eine schöne Route vor. Auf dem Wasser grüßten wir vorbeifahrende Passagiere. Das hatten wir bei Anderen beobachtet und auch wir hatten Gefallen daran, besonders Lilli war hellauf begeisert wenn sie große Segelschiffe sah und winkte immer zu. Lorenz schlief die meiste Zeit.

In Akkrum angekommen suchten wir nach einer Anlegestelle. Etwas unwissend, aber mit großer Neugierde und voller Tatendrang folgte ich den Anweisungen meines Mannes. Das Boot war „geparkt“ und wir entdeckten zu Fuß das süße Örtchen. Zu empfehlen ist der inhabergeführte Shop De Regent , die auch einen Online Shop haben. Sehr zukunftsweisend und vorbildlich.

Nach einigen Stunden steuerten wir wieder Terherne an, als plötzlich der Motor ausfiel. Mitten auf dem Sneekermeer saßen wir vier in einem Boot und es ging nicht weiter. Ich blieb entspannt und  erinnerte mich an die Worte von Karin, dass noch ein Ersatzkanister mit Benzin an Bord ist. Mein Mann füllte nach und schon ging es mit einem breitem Grinsen weiter Richtung Terherne.

Am nächsten Tag nahmen wir schon Abschied von der tollen Aussicht und traten die Rückreise an. Unsere Pause wollten wir in Enschede verbringen, den auch dort kann man wunderbar shoppen. Vor genau vier Jahren waren wir mit unseren Freunden dort. Ich erinnere mich so gerne daran, weil dieser Sonntag einfach so herrlich schön war, damals war ich mit Lilli schwanger und ich war so entzückt von dieser Vielfalt und wollte immer mal wieder dorthin. Jeden ersten und letzten Sonntag im Monat ist dort von 12-17 Uhr verkaufsoffen, mehr Infos findet ihr hier.

Kurz vor dem Zentrum von Enschede machten wir im LOFT 13 eine schöne Entdeckung. Diese schwarze Lampe sollte unsere Galerie zu Hause schmücken, doch mein Mann war noch nicht wirklich überzeugt.

Etwas enttäuscht überquerten wir die Straße und ließen uns im weiterem Shop inspirieren, bei COUNTRY LIFE. Ich fand alles, einfach alles wunderschön und versank in Tagträumen. Während ich zwei kleine Vasen kaufte und sie mir hübsch verpacken ließ, machte mein Mann die Entdeckung einer Tau-Leuchte. Sehr originell und eigen und wir fanden einen guten Kompromiss für uns. Entschlossen liefen wir wieder rüber zum LOFT 13 und kauften die schwarze Leuchte. Die Idee war geboren, die Umsetzung folgte in den nächsten Tagen.

Glücklich fuhren wir nach Hause und machten unterwegs Pläne für die weiteren Tage in Hamburg. Meine Schwägerin Nelli hatte Geburtstag und wir nutzen diesen tollen Zufall und besuchten früh morgens die Hamburger Tauwerk-Fabrik und kauften uns einen schwarzen Tau.

Nach zwei wunderschönen Tagen in Hamburg und ganz viel Family-Quality-Time fuhren wir heim. Zuhause ist es bekanntermaßen doch immer noch am Schönsten. Anstatt den letzten Tag Urlaub zu geniessen, machten mein Mann und ich uns an die Arbeit. Fast vier Stunden haben wir daran getüftelt bis dieses gute Stück endlich hing. Glücklicherweise kamen meine Eltern und halfen uns mit den Kindern und der Leuchte, anders hätten wir es wohl nicht geschafft. Meinem Mann zolle ich höchstem größten Respekt, der diese Höhe auf sich nahm.

Ich zeige euch bewußt nicht die ganze Galerie bzw. den Flur, weil noch Einiges fehlt. Diejenigen die mir bei Instagram (mrsquiring) folgen, wissen, dass wir vergebens auf der der Suche nach einem Sideboard sind . Ein schlichtes, weißes, schwebendes, zweiflügliges Sideboard mit einer Tiefe von 38 cm wäre genial. Gerne in Hochglanz. Vielleicht habt ihr auch Tipps für mich oder entdeckt irgendwo eins, während ihr selbst Möbel shoppt. Ich würde mich wahnsinnig über Anregungen freuen und zeige euch natürlich die Ergebnisse.

Eure Irina

In Kooperation

Karin Opfereins
Haus in Terherne, buchbar hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.